Riester Rente

Vergleich kostenlos & unverbindlich Sonderbonus für unter 25-jährige
Kompetente unabhängige Beratung Bis zu 70% staatliche Förderung
Staatl. zertifiezierte Sparpläne Garantierte lebenslange Rente
© stockphoto.com/H-Gall

Die demographische Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet politische Entscheidungsträger sowie jeden einzelnen Bürger des Landes dazu, Initiative bei der finanziellen Altersabsicherung zu ergreifen. Die Bevölkerung wird immer älter, immer weniger sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer haben einen stetig wachsenden Anteil an Rentenempfängern zu versorgen. Das in der Nachkriegszeit im Zuge von Wirtschaftswachstum und explodierenden Geburtenraten initiierte Rentensystem steht unmittelbar vor dem monetären Kollaps. Eine zureichende Altersversorgung scheint vor allem für den jüngeren Teil der Bevölkerung keinesfalls gegeben, Altersarmut droht unweigerlich. Private Vorsorge ist unerlässlich.

Die Bundesregierung ging im Hinblick auf das sinkende Rentenniveau dazu über, private Altersversorgungen zu fördern, welche monatliche Zusatzzahlungen im Rentenalter garantieren. In Person Walther Riesters wurde von der Politik folglich ein Versorgungsprodukt geschaffen, welches Eigeninitiative in unvergleichbarer Weise belohnt und Nutzer des Angebots mittels Zulagen und Steuererleichterungen fördert: Die sogenannte Riester Rente.

Wer kann von der Förderung profitieren?

Grundsätzlich gehören alle Personen zum geförderten Personenkreis, welche Mitglieder in der gesetzlichen Rentenversicherung sind. Darüber hinaus:

  • rentenversicherungspflichtige SelbständigeBeamte und Empfänger von Amtsbezügen
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • Mütter oder Väter während der Kindererziehungszeiten/Elternzeiten
  • Bezieher von Arbeitslosengeld oder ALG II
  • Empfänger von Vorruhestandsgeld sowie Kranken-, Verletzten- und Versorgungskrankengeld oder Übergangsgeld, wenn vor oder während des Bezugs der Leistungen Versicherungspflicht bestand oder besteht
  • nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen
  • Personen, die nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte pflichtversichert sind
  • geringfügig Beschäftigte, die auf die Versicherungsfreiheit verzichtet haben

Keine Förderung erhalten freiwillig Versicherte sowie nicht rentenversicherungspflichtige Selbständige.

Vorteile der Riester Rente

Riester Produkte werden in besonderem Maße finanziell gefördert. Jährliche Zulagen und garantierte Steuervorteile sollen Verbraucher wirtschaftlich entlasten und unerlässlich werdende Eigeninitiative bezüglich privater Vorsorge ausreichend honorieren.

Viele Produkte zur privaten Altersvorsorge bergen Risiken. Versicherungen und Kreditinstitute geraten durch unseriöse Investitionen und verantwortungslose Mitarbeiter und Führungspersonen unweigerlich in wirtschaftlich gefährliches Fahrwasser.

Kunden der Riester Rente profitieren in diesem Zusammenhang von staatlichen Garantien, die Verbraucher mit Abschluss des Vertrages erhalten und dieses Produkt besonders risikoarm machen. Eine lebenslange Rentenzahlung ab Beginn der Leistungspflicht ist gesetzlich geregelt, welche im Todesfall auf den Ehepartner übertragen werden kann. Eingezahlte Beiträge zuzüglich der erhaltenen staatlichen Subventionen werden in jedem Falle ausbezahlt.

Bei Kauf oder Bau von Wohneigentum stellen Riester Produkte Alternativen zur klassischen Immobilienfinanzierung dar, welche sich aufgrund der staatlichen Förderung als ideal für eine Vielzahl der Verbraucher erweisen können.

Riester Produkte sind im Grundsatz Pfändungs- und „Hartz 4 sicher“. Der Gesetzgeber schreibt zwingend vor, dass vor dem Anspruch auf Leistungen hinsichtlich Arbeitslosengelds II sämtliches Sparvermögen aufgebraucht werden muss. Der Begriff „Sparvermögen“ beinhaltet in diesem Zusammenhang neben Bankguthaben oder Wertpapierfonds beispielsweise auch Mittel aus Kapitallebensversicherungen. Für Verbraucher bedeutet dies, dass bei länger andauernder Arbeitslosigkeit unter Umständen sämtliches Erspartes zum Bestreiten des Lebensunterhaltes herangezogen muss und eventuell für Rentenzeiten zurückgelegtes Geld aufgebraucht werden muss.

Riester Verträge sind von dieser Regelung bis zu einem bestimmten Betrag ausgenommen. Beiträge bis zur vollen Höhe des förderfähigen Höchstbetrages sind inklusive der darauf entfallenden Erträge vor Anrechnungen für Hartz 4 oder etwaiger Pfändungen geschützt. Der Anteil des Riester- Guthabens, der auf nicht-geförderte Beitragszahlungen beruht, ist vor einem Anspruch auf Hartz 4 nicht vor staatlichem Zugriff geschützt und muss zur Bestreitung des Lebensunterhaltes aufgebraucht werden. Außerdem unterliegt dieser Teil des angesparten Kapitals nicht dem Pfändungsschutz.

 

Für wen lohnen sich Riester Produkte?

Grundsätzlich sind Riester-Produkte für alle Personen sinnvoll, denen eine staatliche Förderung zusteht. In besonderem Maße profitieren Familien und Geringverdiener von der Riester Förderung. Diese kommen mit geringem jährlichem Eigenanteil zu maximalen Zuschüssen vom Staat. Selbstständige, die nicht zum subventionierten Personenkreis zählen, sollten eher zur Rürup Rente tendieren.

Ist Riester gleich Riester?

Die staatliche Riester Vorsorge ist mit vielen gängigen Formen der Altersvorsorge kombinierbar und daher individuell auf die persönliche Lebenssituation und Zukunftsplanung des Verbrauchers konfigurierbar. Kunden von Riester-Produkten, die sichere Anlageformen bevorzugen, werden ebenso staatlich gefördert wie Befürworter renditestarker Investmentprodukte.

Ist die Riester Rente unflexibel?

Riester-Verträge galten bis vor wenigen Jahren als Verbraucher unfreundlich und unflexibel. Mit Feinjustierungen aus dem Jahre 2005 hat der Gesetzgeber diesen Vorbehalten entgegengewirkt und bestehende bürokratische Hürden effektiv abgebaut. Kunden können seitdem Anbieter von Riester Verträgen bevollmächtigen, Anträge zum Erhalt staatlicher Zulagen eigenständig jährlich zu erneuern. Der Mindestbetrag wurde einheitlich auf 60 Euro festgelegt.

Anbieter von Riester-Produkten wurden gesetzlich verpflichtet, Verbraucher eigenständig und regelmäßig hinsichtlich Anlagemöglichkeiten- und Risiken zu informieren. Der Kriterienkatalog zum Erhalt der vorgesehenen Förderungen wurde auf das Wesentliche verschlankt und die Antragsstellung damit erheblich vereinfacht.

Wie werden Riester-Produkte steuerlich gefördert?

Im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärung werden Eigenanteile sowie staatliche Zulagen von Riester-Verträgen als Sonderausgaben bis zu einem Betrag von 2100 Euro in Anlage AV vermerkt. Das zuständige Finanzamt prüft im Zuge einer sogenannten „Günstiger Prüfung“, ob der sich aus der Riester Rente ergebende Lohnsteuer Erstattungsanspruch höher ist als der jährliche Gesamtbetrag der dem Sparer zustehenden staatlichen Zulagen. Wird ein über die Zulagen hinausgehender Erstattungsanspruch festgestellt, wird dieser im Rahmen des Einkommensteuerbescheids erstattet.

Welche staatliche Förderung gibt es?

Grundsätzlich sind drei Arten von Zulagen vorgesehen.

Die Grundzulage beträgt 154 Euro pro Jahr und Person. Haben beide Ehepartner Riester-Verträge abgeschlossen, zahlt der Staat also jährlich 308 Euro zur privaten Rentenversicherung hinzu.

Für jedes kindergeldberechtigte Kind wird eine Kinderzulage von jährlich 185 Euro gewährt. Kindern, welche nach dem 01.01.2008 geboren worden sind, steht eine Förderung von sogar jährlich 300 Euro zu. Die Kinderzulage wird in der Regel an denjenigen Erziehungsberechtigten gezahlt, welcher Kindergeld bezieht.

Für Berufseinsteiger wird ein zusätzlicher Bonus gewährt. Personen, die im Jahr des Riester Vertragsabschlusses spätestens ihr 25 Lebensjahr vollenden, erhalten einen einmaligen Zuschuss von 200 Euro.

Welche Voraussetzungen zum Erhalt der Zulagen muss ich erfüllen?

Grundvoraussetzung zum Erhalt staatlicher Zulagen zur privaten Altersvorsorge ist der Abschluss eines sogenannten Riester-Vertrages.

Um von vollen Zulagen zu profitieren, sind mindestens 4% des rentenversicherungspflichtigen Einkommens des Vorjahres als Eigenbetrag in die Riester-Rente einzubezahlen. Geringverdiener haben mindestens einen Sockelbetrag von 60 Euro zu leisten.

Wann wird die Riester Rente ausgezahlt?

Grundsätzlich stehen jedem Kunden Rentenauszahlungen ab dem 65. Lebensjahr zu. Wer bereits zum 60. Lebensjahr Zahlungen aus seinem Riester-Vertrag erhalten möchte, kann dies vertraglich vereinbaren. Bei Vertragsabschlüssen ab dem 1.1.2012 ist eine Auszahlung erst ab dem vollendeten   62. Lebensjahr möglich.

Formen der Riester Rente

Klassische Riester Rentenversicherung

Der klassische Riester Rentenvertrag unterscheidet hinsichtlich Leistungen und Beitrag nicht zwischen Männern und Frauen. Er garantiert neben der Auszahlung des eingezahlten und bezuschussten Kapitals eine Verzinsung von 2,25 Prozent (Vertragsbginn 1.1.2012 1,75 Prozent)auf den Sparanteil. Er ist vor allem für konventionelle Sparer geeignet, die sicher die vereinbarten Beiträge über die abgeschlossene Laufzeit leisten können und keine Ambitionen auf außergewöhnliche Zinserträge haben.

Riester-Banksparplan

Es handelt sich hierbei um einen staatlich geförderten und verzinsten Sparvertrag. Da weder Abschlusskosten noch Provisionen anfallen, birgt diese Form der Riester Verträge kaum ein Verlustrisiko. Selbst vorzeitige Kündigungen des Vertrages lassen sich ohne Abschläge realisieren. Mit Renditeaussichten von 3-6 Prozent des angesparten Kapitals eignet er sich insbesondere für solide Sparer, die Wert auf Sicherheit und Transparenz bei ordentlichen Renditeaussichten legen.

Riester Fondssparpläne

Bei staatlich geförderten Riester Fondssparplänen wird angespartes Kapital in Aktien- und Rentenfonds investiert. Renditeerwartungen von bis zu 10 Prozent je Jahr sind realistisch.

Nachteile dieses Modells sind ein möglicher und staatlich nicht abgesicherter Verlust bei Produktwechseln während der Ansparphase sowie Ausgabeaufschläge beim Kauf von Fondsanteilen.

Interessant sind Riester Fondssparpläne, vor allem für jene Kunden, die von hohen Renditechancen der Aktienfonds profitieren wollen.

Fondsgebundene Riester Rentenversicherung

Es handelt sich hierbei um staatlich geförderte fondsgebundene Rentenversicherungen von Gesellschaften mit deutschem Insolvenzschutz. Angespartes Kapital wird in verschiedene sich ergänzende Anlagebausteine investiert.

Die freien Kombinationsmöglichkeiten bieten speziell auf jeweilige Kundenbedürfnisse zugeschnittene Vorsorgepakete. Sparern bieten sich Möglichkeiten, individuelle Kompromisse zwischen Sicherheit und Renditeaussichten einzugehen.

Wohn Riester

Wohn Riester-Verträge werden als Produkte von Bausparkassen sowie Riester-Darlehen von Banken angeboten. Jedem Riester Vertrag lässt sich für Wohneigentum jederzeit Kapital entnehmen. Wohn Riester vereinen die Vorteile konventioneller Bausparverträge mit den innovativen Vorsorgeprodukten der Riester-Förderung und sind daher ideal für Sparer, die zukünftig Immobilien erwerben wollen.