Dispokredit

Wer ein Girokonto hat, der hat meist auch die Möglichkeit, sich einen Dispokredit geben zu lassen. Das ist mittlerweile ohne große Beantragung möglich. Der Dispo ist ein Kreditrahmen, der eingeräumt wird und den der Kunde nutzen kann, indem er sein Bankkonto überzieht. Das Konto wird also im Minus geführt. Die Höhe hängt von den monatlichen Geldeingängen ab und kann bis zu drei Monatseinkommen betragen.

Mit einem Dispo Kredit kann man kurzfristige Engpässe überbrücken. Für Anschaffungen ist er jedoch nicht geeignet. Denn die Zinsen sind beim Dispositionskredit, wie er auch genannt wird, sehr hoch. Diese Kreditform sollte nur zur Not hergenommen werden. Die Zinsen sind oft mehr als doppelt so hoch als beim Ratenkredit. Dafür ist man flexibel, kann ohne Beantragung abheben und auch wieder zurückzahlen.

Doch nicht jede Bank geht bei den Zinsen in die Vollen. Es gibt durchaus auch Zinssätze, die sehr weit unten liegen. Deswegen sollte man einen Vergleich durchführen und bei Bedarf die Bank wechseln.